Samstag 3. September 2016

„RETTE DEINEN CLUB!“

13:00 Start bei der OPER / RING

13:30 Abfahrt der Trucks & Sound-Machines

16:30 Ankunft beim RATHAUS und dann ums Rathaus rum

16:30 Start Rathausplatz – LineUp

            RudyMC, Flip Capella, Observer, Martin Van Lectro, Steve Hope, …

19:00  Abschlusskundgebung

22:30 Afterparty @ Praterdome

 

FORDERUNGEN STREETPARADE 2016

Im Sommer 2015 hatten sich die Wiener Clubbetreiber und Veranstalter getroffen um über akute Probleme zu diskutieren und die Wiener Clubcharta 2030 ins leben zu rufen. Als Gastronom ist die Situation zur Zeit gar nicht einfach: Klagen von Anrainern, eine enorme Steuerbelastung, wenig bis keine Wahrnehmung und Unterstützung von relevanten Institutionen wie Wien Tourismus haben zur gemeinsamen Entwicklung der Aktion „Rette deinen Club“ geführt welche bei der Streetparade 2016 im Mittelpunkt steht. Wir fordern daher:

1.) VERGNÜGUNGSSTEUER REFORMIEREN

Die Vergnügungssteuer schafft unfaire Marktbedingungen! Mit 23% Steuerbelastung werden Wiener Clubkulturbetriebe massiv benachteiligt und können gegenüber Konzertveranstalterinnen und Konzertveranstaltern praktisch nicht konkurrieren. Daher fordern wir eine Reform der Vergnügungssteuer. Die dringend notwendig ist, wirtschaftlich sinnvoll ist und Wiener Arbeitsplätze sichert.

2.) CLUBKULTUR IST TOURISMUS-FAKTOR!

Wien fehlt es massiv sich nachhaltig im Bewusstsein potentieller jüngerer Stadtbesucher_innen durch aktive Werbemaßnahmen als attraktives Reiseziel und spannenden Erlebensraum zu verankern. Obwohl Social-Media wie Facebook, etc eine punktgenaue kostengünstige Ansprache der „jungen“ Zielgruppe weltweit ermöglichen wird das Potential komplett verschlafen. Wir fordern daher: Eine Anerkennung von Jugendlichen und „jungen“ als touristische Zielgruppe für Wien und Freigabe von Budgetmittel zur Förderung und aktiven jugendaffinen Bewerbung im Social Media Segment der Wiener Club-Kultur und Nachtgastronomie!

3.) ABÄNDERUNG der Gewerbeordnung insbesondere des §113!

Gastronomen werden mit unzähligen Klagen wegen Rauchen, Lärm vor dem Lokal im 100.000€ Bereich zur Kasse gebeten. Eine Reform ist dringend notwendig. Wir fordern daher eine Reformierung: Weg von der Haftung der Gastronomen hin zur Verantwortung der Gäste.

4.) CLUBKULTUR IST KULTUR 

Zum Gesamtbild der Musik- und Kulturstadt Wien im 21. Jahrhundert gehört zwingend das Clubleben dieser Stadt in seiner ganzen Vielfalt. Oft werden Clubbetreiber_innen dabei verkürzt und vereinfachend als rein kommerziell orientiert agierend wahrgenommen, kultureller Content und Impact der von ihnen strukturell getragenen Clubkultur wird in keiner Weise kulturpolitisch reflektiert oder gar in Förderungen abgebildet. Wir fordern daher: Anerkennung von Clubkultur als wesentlichen Kulturfaktor für junge in der Stadt Wien und dementsprechende Förderungen.

STREETPARADE TRUCKS

2016 findet die Streetparade wieder am VIENNA SUMMERBREAK Weekend statt. Für Friede, Toleranz und Freude.